Am 9. Oktober hat der Verband der Chemischen Industrie in Deutschland VCI eine Sektorroadmap vorgestellt. Die Studie wurde im Auftrag des VCI von FutureCamp und DECHEMA über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr erstellt.

Sie zeigt anhand dreier Pfade auf, wie eine Transformation des Sektors hin zu Treibhausgasneutralität 2050 vonstattengehen könnte. Hierfür wurde den Berechnungen ein breites Technologieportfolio mit Schwerpunkt Grundstoffchemikalien zugrunde gelegt. Die Studie ermittelt die durch verschiedene Ansätze erzielbaren Minderungen, Voraussetzungen wie etwa Strombedarfe und die erforderlichen Investitionen. Letztere werden im Gegensatz zu anderen Studien nicht aus volkswirtschaftlicher, sondern aus Betreibersicht bewertet.

Eine wesentliche Besonderheit der Studie besteht darin, den Begriff der Treibhausgasneutralität auch auf den Kohlenstoff auszudehnen, der in den chemischen Produkten enthalten ist und erst bei deren Nutzung bzw. Entsorgung zu CO2-Emissionen führen würde. Insofern zeichnet die Studie ein möglichst umfassendes Bild der Herausforderung, einen der größten Sektoren der Industrie in eine CO2-freie Zukunft zu führen, und der daraus folgenden Handlungsfelder.

Eine Kurzfassung und die Studie selbst stehen Ihnen im Bereich Publikationen auf unserer Website zum Download zur Verfügung.


Bild: Wolfgang Große Entrup (VCI), Klaus Schäfer (VCI), Prof. Kurt Wagemann (DECHEMA) und Roland Geres (FutureCamp) stellen sich den Fragen der Journalisten auf der Bundespressekonferenz in Berlin am 9.10.2019

Autor: Roland Geres
Tags:  Klimapolitik


... Vorheriger Beitrag