Klima

Seit 2001 berät FutureCamp in allen Fragen des Klimaschutzes.

Zu unseren Kunden gehören Industrieunternehmen und Energieversorger, KMU und Konzerne, Versicherungen und Banken, Regierungen und Verwaltungen, Kommunen und NGOs. Wir sind Marktführer bei Beratungsdienstleistungen im EU-Emissionshandel und haben seit Beginn des europäischen Emissionshandels rund 600 Zuteilungsanträge sowie Monitoringkonzepte und Überwachungspläne für unsere Kunden in den Sektoren Energiewirtschaft, Industrie und Luftverkehr erarbeitet. Gerne unterstützen wir Sie bei allen operativen und strategischen Aufgaben, damit Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.





EU-Emissionshandel

FutureCamp begleitet Ihre Teilnahme am EU-Emissionshandel operativ und strategisch.

Der Emissionshandel ist das Hauptinstrument der Klimapolitik in Europa. In Deutschland sind die Betreiber von rund 1.900 Anlagen davon betroffen. Neue Instrumente wie die Marktstabilitätsreserve, strengere Zuteilungsregeln und verschärfte Benchmarks führen zu einer zunehmenden Verknappung der Zertifikate und steigenden Preisen. FutureCamp hilft Ihnen dabei, die veränderten Rahmenbedingungen zu interpretieren und die richtigen Antworten zu finden.

Wir zählen zu den erfahrensten und kompetentesten Partnern für Unternehmen in diesem Feld. Mit einer breiten Palette an Dienstleistungen unterstützen wir Anlagenbetreiber in allen Belangen:

  • Erarbeiten einer optimalen Antragsstrategie für die Zuteilung von EU-Emissionsberechtigungen (EUA) und Übernahme der Antragsstellung selbst mit dem Formular Management System (FMS)
  • Carbon Management: Von der Definition und Umsetzung dauerhafter Monitoring- und Emissionsmanagement-Systeme bis zur Umsetzung von Emissionsreduktionen
  • Emissionsberichterstattung und Produktionsmeldungen
  • Elektronische Kommunikation mit der DEHSt (Virtuelle Poststelle VPS)
  • Einfluss des EHS auf Investitionen und Produkte
  • Bedarfs- und Kostenprognosen

"Neben der operativen Unterstützung entsteht für unsere Kunden ein wesentlicher Mehrwert vor allem durch eine umfassende Qualitätssicherung, den Abgleich der Antragsdaten mit allen relevanten Zuteilungsregeln, die Prüfung von Sonderregeln, die Beobachtung von Entwicklungen bei der Gesetzgebung und Administration des Antragsverfahrens und durch unsere Rolle als Ansprech- und Diskussionspartner für emissionshandelsspezifische Fragestellungen."

Thomas Mühlpointner ist Mitglied der Geschäftsführung bei FutureCamp. Er ist Spezialist für alle Fragen zum EU-Emissionshandel und betreut seit Beginn seiner Arbeit für FutureCamp im Jahr 2003 Anlagenbetreiber im europäischen Emissionsrechtehandel.

Highlight-Projekt:
Grillo-Werke AG
In Fragen des Emissionshandels vertrauen die Grillo-Werke auf FutureCamp. Unter anderem unterstützen wir bei der Emissionsberichterstattung, beim Handel mit CO2-Zertifikaten und der Strompreiskompensation.


Download:  Beratung im EU-Emissionshandel


Icon Up

Nationaler Brennstoffemissionshandel (BEHG)

Wir sind mit unserer fast 20jährigen Expertise aus der Beratung im EU-Emissionshandel auch im zukünftigen nationalen Emissionshandels-System an Ihrer Seite.

Das neue Klimaschutzgesetz der Bundesregierung verpflichtet alle Sektoren zu CO2-Einsparungen. Während die Stromerzeugung und die Industrie durch den europäischen Emissionshandel bereits verpflichtenden Regelungen unterliegen, folgen nun auch Maßnahmen für die Sektoren Verkehr, mittelständische Wirtschaft, Dienstleistung und Gebäude in Deutschland durch das Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG). Kernbestandteil ist die Einführung eines Emissionshandels für Brenn- und Kraftstoffe. In der Einführungsphase gilt ein fester CO2-Preis von 25 € pro t CO2 im Jahr 2021, ansteigend auf 55 € im Jahr 2025. Diese Maßnahme betrifft nicht nur neu erfasste Akteure, es stellen sich auch konkrete Abgrenzungs- und Umsetzungsfragen für bereits vom EU-Emissionshandel regulierte Betreiber. Letztlich sind davon alle Unternehmen indirekt betroffen, die Brenn- und Kraftstoffe nutzen.

Für alle bestehenden und zukünftigen Akteure am CO2-Markt ist es an der Zeit, sich auf die neuen Herausforderungen und Chancen vorzubereiten, Doppelbelastungen für ihr Unternehmen zu vermeiden und Förderprogramme und Einzelmaßnahmen aus dem Klimaschutzgesetz zu nutzen.

FutureCamp unterstützt Sie gerne bei den anfallenden Aufgaben:

  • Bestimmung der Auswirkungen für Unternehmen und deren Kunden
  • Bestimmung der direkt verpflichteten Unternehmen (Inverkehrbringer) und daraus folgender Handlungsbedarf
  • Erstellung von vereinfachten oder komplexen Überwachungsplänen und Emissionsberichten
  • Begleitung bei der Verifizierung der Emissionsberichte durch ein Prüfunternehmen
  • Einreichen der verifizierten Emissionsberichte bei und Abwicklung der elektronischen Kommunikation mit der DEHSt
  • Definition und Umsetzung dauerhafter Emissionsüberwachungssysteme
  • Prüfung der Härtefallregelung/ Carbon Leakage
  • Vermeidung von Doppelerfassungen oder finanzielle Kompensation
  • Bedarfs- und Kostenprognosen
  • Kontoführung im nationalen Emissionshandelsregister

"Mit dem Brennstoffemissionshandel wird die deutsche Klimapolitik weit kompletter als bisher. Zurecht hat er viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. In unserer Beratungspraxis für Unternehmen legen wir trotzdem großen Wert darauf, nicht nur die mit CO2-Bepreisung verbundenen Risiken, Kosten und Verwaltungsaufwände zu betrachten, sondern auch die Chancen für neue Produkte und verbesserte Prozesse. Dafür ist ein ganzheitliches Bild und auch die Einbeziehung anderer Elemente des deutschen Klimaschutzprogramms notwendig, zum Beispiel Fördermechanismen."

Annette Gruß ist Annette Gruß ist Geschäftsführerin von FutureCamp Climate und verantwortlich für die Geschäftsfelder Klima, Energie, Nachhaltigkeit und Umwelt. Sie arbeitet seit 2003 bei FutureCamp an der strategischen und operativen Vorbereitung und Umsetzung aller Aspekte des EU-Emissionshandels bei unseren Kunden.

Hinweis:
Mit unserem Seminar: "Klimaschutzprogramm 2030 & Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG)" (... weitere Informationen) haben wir ein dezidiertes Akademieformat zum Klimaschutzgesetz entwickelt, bieten Ihnen aber auch gerne weitergehende Inhouse-Workshops an.


Download:  Beratungsleistungen im Brennstoffemissionshandel (BEHG)

Icon Up

Strompreis­kompensation

FutureCamp unterstützt Sie als stromintensives Unternehmen bei der Erarbeitung der Anträge für den Erhalt der Strompreiskompensation.

Stromintensive Industrien können für den Zeitraum 2013 bis 2020 und darüber hinaus einen Ausgleich für die Kosten erhalten, die durch den CO2-Emissionshandel in der EU entstehen und indirekt über den Strompreis an sie weitergegeben werden.

Wir bereiten die Daten zur Eingabe in die erforderliche Software (Formular Management System FMS) auf und finalisieren den Antrag. Optional übernehmen wir auch die elektronische Kommunikation mit der Deutschen Emissionshandelsstelle DEHSt via virtueller Poststelle (VPS).


Icon Up

Unionsregister & CO2-Marktaktivitäten

FutureCamp ist Ihr kompetenter Partner in allen Fragen rund um Emissionszertifikate.

Der EU-Emissionshandel hat viele Wirtschaftssektoren vor neue Aufgaben und Herausforderungen gestellt. Die Beobachtung und Analyse der klima- und energiepolitischen Entwicklungen sowie des CO2-Marktes sind von strategischer und operativer Bedeutung. Sie haben Implikationen für das CO2-Management und die Beschaffungsstrategie.

Das Management der betrieblichen CO2-Position und eine geeignete Beschaffungsstrategie sind entscheidend, um wettbewerbsfähig zu bleiben, Chancen zu nutzen und sich heute gegen die Risiken von morgen abzusichern. Davon sind Anlagenbetreiber ebenso betroffen wie Projektträger, Finanzinstitute und Börsen.

Deshalb unterstützen wir Sie im verpflichtenden wie im freiwilligen CO2-Markt:

  • Registerkontoverwaltung und Back-up-Lösungen im Unionsregister
  • Workshops zur Entwicklung einer Handelsstrategie für die 4. Handelsperiode
  • Regelmäßige Marktinformationen und kundenspezifische Newsletter
  • Abwicklung von Handelsgeschäften am Spotmarkt für Bestandskunden
  • Marktbeobachtung und –analyse, Implikationen für Beschaffungsstrategie
  • Definition der unternehmensspezifischen CO2-Position (ggf. Szenarioanalyse)
  • Entwicklung und Verwaltung von Tools zur CO2-Positionsführung

Projektträger unterstützen wir bei der erfolgreichen Vermarktung ihres Portfolios. Hier nutzen wir die Synergien aus unseren vielfältigen Tätigkeiten in den Bereichen Carbon Footprinting und Emissionskompensation.

"Wir verfügen für unsere Kunden über ein breites Portfolio an CO2-Zertifikaten aus dem freiwilligen Markt, z. B. VERs, Gold Standard VERs und VCUs aus Erneuerbare-Energien-Projekten sowie CERs, u.a. aus Asien und Südamerika. Wir legen besonderen Wert darauf, dass unsere Zertifikate aus Projekten stammen, die von unabhängigen Stellen geprüft wurden und neben dem ökologischen Nutzen zusätzliche soziale und ökonomische Vorteile für die lokale Bevölkerung bringen. Da wir selber über 100 VER-, JI- und CDM-Projekte entwickelt haben, wissen wir, worauf es ankommt."

Dominik Glock ist bei FutureCamp verantwortlich für die Bereiche Unionsregister und Marktaktivitäten. Seit seinem Antritt im Jahr 2006 betreut er Kunden bei der Beschaffung und dem Verkauf von Emissionszertifikaten im EU-Emissionshandel und für den freiwilligen Markt.

Unsere Formulare für die Abwicklung von Handelsgeschäften:

Die Formulare sind interaktiv am PC ausfüllbar.

Download: Beratungsleistungen CO2-Marktaktivitäten und Unionsregister

Icon Up

Projektmechanismen

FutureCamp begleitet Sie bei der Auswahl geeigneter Instrumente für ambitionierte Klimaschutzprojekte und bei der Umsetzung von Projekten.

Das Pariser Klimaschutzabkommen bestätigt und erweitert die CO2-Marktmechanismen zur Ambitionssteigerung der nationalen Klimaschutzbeiträge als sinnvolles Unterstützungs­instrumentarium.

Die Spielräume sind durch die Ausdehnung des ehemaligen CDM zu einem Sustainable Development Mechanism und einen neuen Rahmen für sogenannte kooperative Ansätze erweitert worden. Dabei werden die Möglichkeiten für Maßnahmen und Aktivitäten größer. Zugleich stellen sich aber auch neue Herausforderungen und Aufgaben.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen in der Entwicklung und Betreuung von über 100 JI, CDM- und VER-Projekten sind wir auch in den neuen Mechanismen zuhause - und damit für Sie der richtige Ansprechpartner für die Umsetzung Ihres Klimaschutzprojektes, egal ob im In- oder Ausland.

In bestehenden und zukünftigen Marktmechanismen begleiten wir Sie von der Evaluierung Ihrer Projektidee bis zur Vermarktung der Zertifikate. Falls erforderlich, entwickeln wir eine eigene Methodologie für Ihr Projekt.

"Mit Bayer entwickelten wir die erste CDM-Methodologie ihrer Art im Bereich Landwirtschaft zur Anerkennung der Emissionsminderungen, die mit einer Umstellung der Anbaumethode von Reis einhergehen. Ein traditionelles und vor allem in Asien weit verbreitetes Verfahren setzt auf eine lang andauernde Flutung der Reisfelder mit Wasser. Dabei entsteht das Treibhausgas Methan. Durch die Umstellung auf Direktsaat mit nur zeitweiser Flutung können Arbeitsaufwand und Emissionen bei gleichbleibenden Ernteerträgen gesenkt werden. Für die Ausarbeitung des Projektdesigns mussten wir mit Wissenschaftlern, Behörden und natürlich den Bauern in Indonesien zusammenarbeiten, ebenso wie mit dem zuständigen UN-Gremium. Und lernen, wie die Natur den eigenen Ambitionen Grenzen setzt: Wir verloren eine ganze Saison zur Messung der Methanemissionen auf den Feldern aufgrund einer Heuschreckenplage."

Felix Nickel ist bei FutureCamp unter anderem für das Themenfeld internationale Projekte verantwortlich und entwickelte zahlreiche Ansätze für die Durchführung von CO2-Minderungsprojekten unter dem CDM und Gold Standard, im Bereich Erneuerbare Energien, im Chemie- und Landwirtschaftssektor.

Highlight-Projekt:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
FutureCamp betreute den laufenden Politikprozess zur künftigen Lastenteilung in Europa mit Vorschlägen für die Nutzung projektbasierter Instrumente.


Download: Beratungsleistungen Projektmechanismen


Icon Up

CDP

Als langjähriger Scoring- und akkreditierter Beratungspartner verfügen wir über exzellente Kenntnisse des CDP (ehem. Carbon Disclosure Project) und unterstützen unsere Kunden durch eine breite Dienstleistungspalette bei der erfolgreichen Teilnahme.

Einer großen Zahl von Investoren und Unternehmen ist klar: Der Klimawandel und die damit eng verbundenen Themen Energie- und Rohstoffeffizienz, Erneuerbare Energien sowie Waldschutz werden in wachsendem Maße zentrale Werttreiber für Unternehmen. Diese Entwicklungen werden ganze Branchen und Märkte nachhaltig prägen und verändern.

Das CDP befragt Unternehmen im Auftrag institutioneller Investoren und Kunden aus der Lieferkette zu ihrem Umgang mit den verschiedenen Aspekten des Klimawandels. Hierbei geht es um die Emissionen der Unternehmen ("Corporate Carbon Footprint"), Reduktionsziele, Chancen und Risiken und strategische Konsequenzen. Für Großunternehmen ist die Teilnahme mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Aber auch im Bereich mittelgroßer und kleinerer Unternehmen wächst die Zahl der Teilnehmer stetig. Neben den Fragebögen zu Klima und Forst hat das CDP mit seinem Water Program auch eine Befragung zum Wassermanagement eingeführt und fragt immer mehr Unternehmen diesbezüglich an.

Die Teilnahme lohnt sich nicht nur im Hinblick auf Ihre Investor Relations, sondern auch um hausinterne Handlungsfelder und unternehmerische Chancen zu erkennen. FutureCamp unterstützt Unternehmen dabei durch folgende Dienstleistungen:

  • Antwortstrategie: Positionsbestimmung und Definition des passenden Vorgehens
  • PostScoring: Analyse der letztjährigen CDP-Antworten zur Verbesserung im aktuellen Berichtszyklus
  • Peer-Analyse: Benchmarking des Wettbewerbsumfelds
  • PreScoring: Analyse und Optimierung des Inhalts vor Abgabe
  • Fokus-Workshops zu speziellen Themen, z. B. Risikomanagement oder Szenario-Analyse, Science-Based-Targets
  • Drafting: Übernahme der Darstellung Ihrer CDP-Antworten für Einzelkapitel oder den gesamten Fragebogen
  • Supply Chain: Unterstützung bei Beantwortung des erweiterten Fragebogens
  • Klimastrategie: CDP als Raster für einen systematischen Umgang mit den verbundenen Fragen
  • Unterstützung bei oder Übernahme des Projektmanagements
  • • Klima/Wasser/Forst: Unterstützung bei der Teilnahme an allen drei Berichtsprogrammen

Als Unternehmen profitieren Sie von unserer außerordentlich breiten und langjährigen Erfahrung in Sachen Klimawandel.

Highlight:
Unsere Kunden sind unser Erfolg
CDP-Kunden mit Bestbewertung (A-Ratings zu Klima) 2019: u. a. Lanxess, Österreichische Post, Symrise, ThyssenKrupp – insgesamt haben wir in DE und AT 5 der 10 prämierten Climate Leader unterstützt. .
 
Einen Platz auf der A-Liste des CDP erreichen nur Unternehmen, die in ihrer ökologischen Leistungsbilanz führend sind. Umso mehr freut es uns, dass die von uns unterstützten Unternehmen zu den Top Climate-Leadern zählen.

Stimmen unserer Kunden:
"FutureCamp hat uns sehr kompetent unterstützt und uns methodisch weiter voran gebracht – in Sachen Klima, Wasser und Forst."
Pasqual Jahns, Symrise
 
"FutureCamp setzt sich sehr intensiv mit unseren Inhalten auseinander und gibt wertvolle Hinweise, die zu einer substanziellen Verbesserung führen."
Stefanie Holz, Lanxess


Download:  Flyer CDP-Beratung


Icon Up

Carbon Footprinting, Klimaneutralität & CO2-Kompensation

FutureCamp begleitet das Klimaschutzengagement von Unternehmen und öffentlichen Institutionen und macht es über Treibhausgasinventare messbar.

Carbon Footprints stellen den Bezug zwischen einer Aktivität und ihrer Auswirkung auf das Klima her. Sie sind der Ausgangspunkt für jeglichen Klimaschutz - von der einzelnen Maßnahme bis hin zur Klimastrategie.

Immer häufiger ist es notwendig, den Carbon Footprint eines einzelnen Produkts exakt zu ermitteln. Gerade Lieferanten sind zunehmend abnehmerseitig mit dieser Anforderung konfrontiert. Will der Kunde die Angaben zudem in seiner Nachhaltigkeitsberichterstattung verwenden, müssen hierzu anerkannte Standards verwendet werden.

Bei der Erstellung von CO2-Inventaren für Unternehmen, Institutionen, Produkte und Veranstaltungen ist FutureCamp der optimale Partner: Wir transferieren Wissen rund um die Themen Carbon Footprinting und Klimaneutralität in Ihr Unternehmen und implementieren hier mit Ihnen gemeinsam den Prozess der Datendefinition, -erhebung und -berechnung. Dabei behalten wir stets Ihre individuellen Anforderungen im Auge.
Bei der Berechnung von CO2-Bilanzen arbeiten wir mit international anerkannten Standards und setzen gegebenenfalls neben auf Ihren Bedarf zugeschnittenen Excel-Lösungen auch Software-Tools wie FutureCorp ein, das wir speziell für diesen Zweck entwickelt haben.

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Entwicklung klimaneutraler Produkte und dem Ausgleich unvermeidbarer Emissionen. Für die CO2-Kompensation bedienen wir uns aus unserem eigenen Projekt-Portfolio oder wir identifizieren hochqualitative Klimaschutzprojekte und beschaffen die CO2-Zertifikate.

Übrigens: FutureCamp erhebt seit 2006 den Corporate Carbon Footprint für die FutureCamp Holding GmbH sowie die FutureCamp Climate GmbH und kompensiert die ermittelten Emissionen über hochwertige Klimaschutzprojekte. Details zu unserem CO2-Fußabdruck können Sie in unserem weiterführenden Artikel zum Thema lesen.

Eine Einführung in das Thema "Carbon und Water Footprint" erhalten Sie in unserer gleichnamigen Broschüre.

"Gemäß dem Motto ‚tue Gutes und rede darüber‘ unterstützen wir Sie bei der Quantifizierung Ihres eigenen Fußabdrucks und bei der öffentlichkeitswirksamen Darstellung Ihres Klimaschutzengagements."

Hannah Powarcinsky berät seit 2011 für FutureCamp öffentliche Auftraggeber und Industrieunternehmen in den Themenfeldern Nachhaltigkeitsberichterstattung, Carbon Footprinting, Klimaneutralität und Klimastrategie. Als Verantwortliche für den Emissionszertifikatehandel und das Emissionszertifikate-Management im freiwilligen Bereich sucht sie auch für Ihr Unternehmen das passende Klimaschutzprojekt für die Kompensation Ihrer unvermeidbaren Emissionen.

Highlight-Projekte:
Emsland Group
Wir unterstützen den Lebensmittelhersteller bei der Erstellung des eigenen Corporate Carbon Footprints, bei der Weiterentwicklung der Klimastrategie inklusive der langfristigen CO2-Zieldefinition sowie beim CDP-Reporting.
 
Landesverwaltungen Baden-Württemberg, Freie und Hansestadt Hamburg, Hessen und Thüringen
Wir unterstützten die Landesverwaltungen bei der Erstellung einer CO2-Startbilanz und haben sie bei der Identifikation von Reduktionspotentialen und eines Reduktionspfades begleitet. Ziel war es, eine klimaneutrale Landesverwaltung anzustreben.
 
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz haben wir die CO2-Startbilanz und Reduktionspotentiale erarbeitet. Darüber hinaus unterstützten wir bei der Klimaneutralstellung für das CO2-Bilanzjahr 2018 durch Kompensation der nicht vermeidbaren CO2-Emissionen durch Identifikation geeigneter Klimaschutzprojekte, Beschaffung und Stilllegung der CO2-Zertifikate in den entsprechenden Registern.

KlimaManufaktur: Klimaschutz zu Ende gedacht!
Entdecken Sie auch die Leistungen unseres Tochterunternehmens KlimaManufaktur.
Klimaneutralität durch CO2-Kompensation: Die KlimaManufaktur GmbH bietet Produkte und Dienstleistungen für die Klimaneutralstellung von privaten, geschäftlichen und kommunalen Aktivitäten durch CO2-Kompensation an. Zum einen können Sie schnell und ohne großen Aufwand CO2-Zertifikate aus hochwertigen Klimaschutzprojekten oder fertige Standard-Produkte, wie z. B. klimaneutrale Veranstaltungen, Übernachtungen oder Flüge in unserem KlimaManufaktur-Webshop erwerben. Zum anderen wollen wir Sie aber dazu anregen, Ihren CO2-Fußabdruck zu berechnen und – wo möglich – zu reduzieren. Dafür stellen wir unsere Excel-basierten Rechen-Tools kostenfrei zur Verfügung:
1 Berechnen
2 Reduzieren
3 Kompensieren
Klimaschutz zu Ende gedacht!


Download:  Flyer CO2-Fussabdruckberechnung, Flyer Klimaneutralität durch CO2-Kompensation

Icon Up