Roadmaps zur Klimaneutralität sind für Unternehmen wichtige Grundlagen für Entscheidungen. Das Jahr 2021 war und ist für uns auch durch die Arbeiten an Roadmaps geprägt. Viele Branchen und Unternehmen haben die Klimaschutzzeichen der Zeit erkannt – sei es aus innerer Überzeugung, in Reaktion auf Investoren- und Kundenanforderungen oder sehr stark gestiegenen Kosten für Treibhausgasemissionen oder umgekehrt die Aussicht auf neue Geschäftspotenziale und neue Technologien.

Roadmaps dienen der Orientierung und kombinieren Elemente aus strategisch orientierten Szenarioanalysen mit operativen Handlungsoptionen. Sie basieren auf einem genauen Carbon Footprint und beinhalten konkrete Maßnahmen, deren Kosten und Nutzen sowie wesentliche Umsetzungsvoraussetzungen. Gerade bei den nicht veröffentlichten Roadmaps für Unternehmen stehen standortbezogene Analysen im Vordergrund, ebenso wie individuelle Kostenbetrachtungen und Chancen-Risikenbewertungen. Häufig nimmt auch das interne „Carbon Management“ und dazugehörige Instrumente einen breiteren Raum ein. Hinzu kommen Überschneidungen zu Berichterstattungspflichten für Unternehmen.

Ein breites Feld also, dass sowohl eigenes Engagement der Unternehmen erfordert als auch fachlich fundierte und breite Unterstützung. Es ist auch für uns immer wieder eine Herausforderung, uns bei jeder Roadmap auch anderen speziellen Themen widmen zu können. Umso wichtiger ist das gemeinsame Element: Nicht nur Ziele definieren, sondern auch Wege zur Umsetzung finden. Das treibt uns an und wir freuen uns, dass dies auch für unsere Kunden gilt.

Einen Eindruck zu unserer Arbeit über die Roadmaps für verschiedene Branchenverbände können Sie sich auf unserer Website im Bereich Publikationen verschaffen. Diese dienen als fachliche Basis für öffentliche Diskussionen. Wir freuen uns, dass wir bald eine weitere Roadmap für eine Branche der Baustoffindustrie veröffentlichen können.

Autor: Roland Geres
Tags:  Klimaneutralität


... Vorheriger Beitrag